Svenja Pfau

Geboren am 6. Februar 1986

Meine Eltern wanderten nach Frankreich aus als ich noch ein Kind war. Somit verbrachte ich den größten Teil meiner Jugend in einem kleinen Dorf bei Grenoble, Frankreich. Dort habe ich mit dem Reiten auf zwei Shettys angefangen. Seit diesem Alter reite ich nun in meiner Freizeit ohne Pause.

2005 startete meine berufliche Laufbahn in der Pferdewelt… Ich war 2 Jahre Pferdepflegerin in Holzkirchen / Thann, bei dem Dressurreiter Wolfgang Aigner. Als dieses Arbeitsverhältnis in die Brüche ging, entschied ich mich selbst Menschen unterrichten zu wollen. Ich hatte viel dazu gelernt und traute mir das nun mehr und mehr zu. Bis dahin war ich stets Englischreiterin und in dem anschließenden Lehrgang zur Berittführerin kam ich zum ersten Mal mit manchen Übungen aus dem Westernreiten in Berührung… Ich hatte Unterricht bei Dr. Bettina Völkel (Trainer A Westernreiten, Trainer B Breitensport, Trainer B Jungpferdeausbildung) – die mich heute noch begleitet und inspiriert. Ich fand es großartig dass sie mir mit manchen Übungen aus dem Westernreiten helfen konnte mein Lehrpferd besser zu reiten! Bei Bettina habe ich sehr viel gelernt und freue mich heute noch bei ihr Unterricht nehmen zu können wenn sich die Gelegenheit ergibt! So kam es jedenfalls dass ich 2007 die Prüfung zur Berittführerin ablegte. Es dauerte dann nicht lange bis ich einen kleinen Stall fand in dem ich Ausritte führen und mich im Unterrichten ausprobieren und üben konnte.

Der Haken war nur: Es war Westernreiten! So kam ich also mehr zufällig dazu mich in einen Westernsattel zu setzen und mich mit dem Thema “Westernreiten” auseinanderzusetzen. Nun wollte ich meinen Job hier auch gut machen und so kam ich mehr und mehr in die Materie… Ich beschloss nun mich mit Bettina in Verbindung zu setzen… und ab diesem Zeitpunkt war es nicht mehr aufzuhalten… ich hatte Blut geleckt – ich wollte Westernreiterin werden! Bettina brachte mich 2011 zum Lehrgang zum WRA III zu Mareile von Rochow (Trainer B Westernreiten EWU, Trainer B Breitensport, Prüfer Breitensport). In diesem Jahr ging ich auch mein erstes kleines Turnier in Salgen mit Cody (Hollywood Cody Boss), welche ich glücklicherweise reiten durfte. Sie war für mich ein tolles Lehrpferd, ich habe sehr viel auf ihr gelernt! 2011 begann auch meine Freundschaft zu Linda von Rochow (Mareile's Tochter) - von ihr lerne ich Tag für Tag meine Pferde besser zu reiten!

2012 bekam ich durch Zufall mein Pferd “Navajo” (Haflinger Wallach). Er war zuvor 7 Jahre im Schulbetrieb gelaufen und dementsprechend schlecht gelaunt… Das war für mich eine sehr grosse Veränderung und das erste Jahr war auch nicht das leichteste… Navi hatte gleich zu Beginn eine mittelschwere Hufrehe. Er wurde vom Vorbesitzer schlichtweg "fettgefüttert". Es dauerte ein laaaaanges bewegungsloses Jahr bis er wieder eine normale Figur hatte – er hatte in diesem Zeitruam ca. 150 kg verloren und konnte sich nun auch wieder normal bewegen. Heute geht es ihm blendend und er steht nun im Offenstall in einer gemütlichen Herde. Es geht ihm so gut wie schon lange nicht mehr und er kommt nun, nach einigen Jahren, immer mehr aus sich raus! Für mich ist es die grösste Freude ihm zuzugucken, wie er wieder "Pferd" wird.

2014 legte ich erfolgreich die Prüfung zum Trainer C Westernreiten bei Nadine Hartmann und Christine Hummel ab. Ich freue mich, dass ich diese anspruchsvolle Prüfung dank Lena & Lili mit Sparky (CS Elite Shiny Spark) ablegen durfte. Auch meinen Trainerinnen Bettina, Mareile und Linda will ich an dieser Stelle dafür danken, dass sie sich mit mir im Unterricht über Jahre gequält haben und sich noch quälen werden. Ich rede einfach wahnsinnig viel!!!

Im Juli 2015 fange ich zusätzlich eine Ausbildung zur "Dynamischen Pferdeosteopathin nach Katja Eser" an. Dies ist für mich nun eine neue Herausforderung auf welche ich mich riesig freue! Ich wünsche mir im Unterricht noch mehr auf das Pferd eingehen zu können, Anatomisch bedingte Blockaden besser zu erkennen und im besten Falle die Pferde dann auch behandeln zu können. Es wird sich zeigen, ob ich diese Aufgabe schaffe !

 

Seit nunmehr 20 Jahren ist Reiten für mich Quell großer Lebensfreude und Ruhepol zugleich. Ich habe durch alle Pferde enorm viel gelernt und ich würde sagen die größten und wichtigsten Punkte sind “Geduld, Einfühlungsvermögen & Verständnis” für alle Pferde und Reiter!

In diesem Sinne: Man sieht sich!